Die Apollinariskirche in Remagen

GKS BNA in Remagen w

West/Bad-Neuenahr-Ahrweiler/17.05.2018

Die GKS Bad Neuenahr-Ahrweiler/Grafschaft führte am 17. Mai eine Veranstaltung in der Apollinariskirche in Remagen durch. Das umfangreiche und sehr liebevoll zusammen gestellte Programm umfasste eine besinnliche Andacht durch Pater Cornelius und eine sehr schöne Führung durch das beschauliche Klostergelände sowie die reich bebilderte und imposante Kirche durch Schwester Maria Elisabeth.
Pater Cornelius reflektierte in der Andacht einige Gedanken zu den besonderen Anforderungen, denen Soldaten ausgesetzt sind. Schwester Maria Elisabeth erläuterte, dass die erste Kirche, die dem heiligen Martin geweiht wurde, wahrscheinlich im 9. Jahrhundert gebaut wurde. Im 13. Jahrhundert gelangten die Reliquien des heiligen Apollinaris auf den Berg. Von 1857 bis zum 31. Dezember 2006 betreuten die Franziskaner  die  neu erbaute Kirche auf dem Apollinarisberg. Seit dieser Zeit findet in jedem Jahr die zweiwöchige Apollinariswallfahrt im Juli und August statt. Ende des Jahres 2006 verließen die Franziskaner Kloster und Kirche. Im Februar 2007 übernahm die Gemeinschaft der gekreuzigten und auferstandenen Liebe, aus Maastricht, die Betreuung des Wallfahrtsortes.
Mit einem Kaffeetrinken im Kloster klang diese sehr schöne Veranstaltung aus. Schwester Maria Elisabeth vertiefte dabei ihre interessanten Ausführungen zur Klostergemeinschaft, die neben dem Stammhaus in Maastricht auch noch je ein Kloster in Belgien und im Saarland unterhält.

Text. Michael Wilke; Bild: Doris Schneider

news 
Bericht zum Familienthemenwochenende vom 15. – 17.06.2018

GKS / Kreis Koblenz

Vom 15. – 17.06.2018 führte der GKS-Kreis Koblenz ein Familienthemenwochenende in Biersdorf am See durch. Zunächst konnte der 2. Vorsitzende Frank Nowak bei der Einführung in das Thema und der traditionellen Vorstellungsrunde unter den Teilnehmern einige neue Familien begrüßen. Als jüngstes Kind war die erst 6 Wochen alte Viktoria dabei, die natürlich leider für das angebotene, vielseitige Animationsprogramm für die Kinder (u.a. Abenteuertour um den Bitburger Stausee) noch zu jung war.


Die Teilnehmer des Familienthemenwochenende

Als Referentin konnten wir zu dem sehr tiefgreifendem Thema „Was kommt nach dem Tod?- Bilder und Vorstellung Ewigen Lebens“ Frau Katharina Opalka gewinnen. Dieses vielschichtige Thema wurde von der Wissenschaftlichen Mitarbeiterin am Institut für Hermeneutik in Bonn und Theologin sehr lebhaft und mit vielen neuen und interessanten Aspekten vorgetragen. Dabei wurde weder die Babylonische Exilzeit (6Jh.v. Chr.) noch die moderne Betrachtungsweise ausgelassen, wodurch der Wandel der Zeit von einem „Nichts nach dem Tode“ bis zur „Hoffnung auf ein Leben nach dem Tode“ beleuchtet wurde. Die anschließende Diskussion zeigte im besonderen Maße, wie sehr der Soldat und seine Familie sich mit diesem Thema auseinandersetzen sollten.


Dieses Wochenende wurde zudem genutzt um einen Wechsel in der Spitze des GKS-Kreises durchzuführen. Der erste Vorsitzende Dr. Martin Haase übergab das Amt an den 2. Vorsitzenden und Geschäftsführer Frank Nowak einstimmig weiter. Dr. Martin Haase wird natürlich weiterhin der GKS treu bleiben und im Vorstand als der Ansprechpartner für das Bundeswehrzentralkrankenhaus Koblenz tätig sein.

Am Samstagnachmittag wurde durch den neuen Kreisvorsitzenden mit zwei Vorträgen zum einen die GKS mit Ihren Zielen und Ausrichtung sowie das neue Corporate Design vorgestellt. Direkt im Anschluss wurde nach dem Informieren der Mitglieder anhand eines Impulsvortrages der Antrag auf Namensergänzung der GKS zur Diskussion gestellt. Nach diesem arbeitsintensiven Tag wurde es Zeit den Abend mit einem Bowlingturnier ausklingen zu lassen.


Am Sonntagmorgen stand noch der Besuch der Festmesse in Rittersdorf mit Einführung der neuen und Verabschiedung der alten Messdiener/innen auf dem Programm. Diese sehr bewegende Messe, die zeigte das es durchaus noch viele junge und engagierte Mädchen und Jungen gibt die sich gerne in den Dienst der Kirche stellen, sorgte mit dem anschließenden gemeinsamen Mittagsessen für einen schönen und runden Abschluss. Alle Teilnehmer waren sich einig wieder einmal ein schönes, besinnliches und erholsames Wochenende im Kreise der Katholischen Gemeinschaft verbracht zu haben.

Frank Nowak
Text und Bilder: Frank Nowak

 

Weitere Neuigkeiten

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.