Berichte der GKS Ingolstadt

Gemeinsames Familienwochenende von GKS und Militärgemeinde Ingolstadt

Nach Wertach im Südallgäu führte im letzten Septemberwochenende ein gemeinsames Familienwochenende Soldaten und Ehemalige von katholischer Militärgemeinde Ingolstadt und der GKS .

Gruppe Wertach w

Im dortigen Kolpingheim „Allgäuhaus“ trafen sich erstmals beide Organisationen gleichzeitig. Nach der Programmbekanntgabe und einer Vorstellungsrunde am Freitagabend folgte am Samstag Vortrag und Diskussion zum Thema „Technisch machbar – operativ erforderlich - ethisch vereinbar?“ Der GKS-Vorsitzende Hermann Hofer, selbst Oberstleutnant in der Luftwaffe, hatte dazu einen längeren Vortrag ausgearbeitet,

Gruppenarbeit wertach w

der sich hauptsächlich auf die Ergebnisse der GKS-Akademie „Oberst-Korn“ in Fulda stützte. Der Ingolstädter katholische Standortpfarrer Petro Stanko (ganz links im Bild) leitete den zweiten Teil zur ethischen Fragestellung. Der Abend gehörte dann den Spielen. Abgerundet wurde das Wochenende am Sonntag durch eine Zusammenfassung und den gemeinsamen Gottesdient in der hauseigenen Kapelle.

Text und Fotos: Johann Bauer

Familienwochenende in Lambach

Letztmalig unter Leitung von Oberstleutnant Günter Bernhard Wessel trafen sich Mitglieder des GKS-Kreises Ingolstadt Ende April in Lambach, im Bayerischen Wald, zum Familienwochenende.

Weiterlesen: Familienwochenende in Lambach

Ukrainischer Priester in der Pionierkaserne Ingolstadt

Stanko w

Der ukrainische Priester Petro Stanko ist der katholische Militärpfarrer für den Standort Ingolstadt. Oberst d.R. Johann Bauer führte ein Interview mit ihm, um diesen interessanten Einzelfall bekannter zu machen.


Interview und Foto von Johann Bauer

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Stanko-Interview.pdf)Stanko-Interview.pdf[ ]23 KB