ERKLÄRUNGEN DER GKS

Beitrag zum „Weißbuch 2016“

Seit der Aussetzung der Allgemeinen Wehrpflicht erleben wir eine zunehmende Entfremdung der Bevölkerung von der Bundeswehr. Eine Bundeswehr ohne tiefe Verwurzelung in der Gesellschaft darf es nicht geben!
Auch deshalb fordern wir den Ersatz der derzeit ausgesetzten Allgemeinen Wehrpflicht durch eine Allgemeine Dienstpflicht für Männer und Frauen im caritativen und sozialen Bereich, im Zivil- und Katastrophenschutz sowie in der Bundeswehr.
Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Statement Weißbuch 2016.pdf)Statement Weißbuch 2016.pdf[ ]78 KB

Solidarität ja, aber nur mit Völkerrecht

Die Anschläge auf unschuldige Menschen und zivile Ziele mitten in Paris durch Terroristen des IS am 13. November 2015 haben die Welt verändert – ganz besonders in Europa!

Weiterlesen: Solidarität ja, aber nur mit Völkerrecht

Afghanistan am Ende des ISAF Mandats

- Beitrag der GKS zu einer vorläufigen Bilanz

Die Gemeinschaft Katholischer Soldaten hat den Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan von Anfang an konstruktiv-kritisch begleitet . Nun endet das Mandat, das als „Stabilisierungseinsatz" und „substanzielle Hilfe beim Wiederaufbau" begonnen hat und seit Februar 2010 durch die Bundesregierung als „bewaffneter Konflikt" bezeichnet wird. Im April 2010 hatte der damalige Verteidigungsminister eingeräumt, es handele sich mittlerweile um einen Einsatz, bei dem man „umgangssprachlich von Krieg reden kann".

 

ERKLÄRUNG ZUM EINSATZ VON KAMPFDROHNEN DURCH DIE BUNDESWEHR

In der Gemeinschaft Katholischer Soldaten (GKS) organisieren sich Laien aus dem Jurisdiktionsbereich des Katholischen Militärbischofs für die Deutsche Bundeswehr. Sie orientieren sich unter anderem an den Ergebnissen des II. Vatikanischen Konzils und der kirchlichen Friedenslehre, besonders an dem verpflichtenden Satz aus dem Konzilsdokument „Gaudium et Spes" Nr. 79: „Wer als Soldat im Dienste des Vaterlandes steht, betrachte sich als Diener der Sicherheit und Freiheit der Völker; indem er diese Aufgabe recht erfüllt, trägt er wahrhaft zur Festigung des Friedens bei."
Seit Jahrzehnten werden auch in der Bundeswehr unbewaffnete Drohnen eingesetzt. Erst die geplante Ausrüstung der Bundeswehr mit unbemannten bewaffneten Aufklärungsplattformen („Kampfdrohnen") hat zu einer neuen Qualität der Diskussion geführt und eine lebhafte Auseinandersetzung über den Sinn und den Zweck dieses Vorhabens ausgelöst. Daher ist eine aktualisierte Bewertung erforderlich.
Sowohl der katholische als auch der evangelische Militärbischof haben sich mit Sorgen und Fragen dazu an die Öffentlichkeit gewandt und eine vertiefte Diskussion angemahnt.
Die GKS nimmt zur Frage der Beschaffung von Kampfdrohnen durch die Bundeswehr Stellung, um ihre Position sowohl innerhalb der Bundeswehr als auch in der Öffentlichkeit deutlich zu machen:

Weiterlesen: ERKLÄRUNG ZUM EINSATZ VON KAMPFDROHNEN DURCH DIE BUNDESWEHR

Mut zur Ehrlichkeit – Mut zur Verantwortung

zur Bundestagswahl 2013

Ethische Orientierung und politische Bildung

Wir Soldaten wollen vom Sinn unseres Dienstes überzeugt sein. Nur politisch notwendige, ethisch gerechtfertigte, rechtlich zulässige und militärisch sinnvolle Aufträge werden von Soldaten als legitim empfunden. Nur dann können wir Soldaten in gewissenhaftem Gehorsam Verantwortung übernehmen, moralisch begründet handeln und Leib und Leben einsetzen. Die GKS legt daher Wert auf eine intensive politische, ethische und - in Vorbereitung auf Auslandseinsätze - interkulturelle Bildung und fordert innerhalb der Bundeswehr die dafür notwendigen organisatorischen und materiellen Voraussetzungen zu schaffen.

Weiterlesen: Mut zur Ehrlichkeit – Mut zur Verantwortung

Verantwortung übernehmen - moralisch handeln!

Kriterien für Auslandseinsätze der Bundeswehr

Für Recht und Freiheit


Die Bundesrepublik Deutschland verpflichtet sich in der Prambel ihres Grundgesetzes, „dem Frieden der Welt zu dienen". Als Mitglied der Vereinten Nationen steht Deutschland in der Wertegemeinschaft der westlichen Demokratien und sieht sich deshalb herausgefordert, nicht nur für sich selbst (lokal), sondern auch in Europa (regional) und weltweit (global) Verantwortung zu übernehme

n

Weiterlesen: Verantwortung übernehmen - moralisch handeln!

Übergabe in Verantwortung

Ethische Grundsätze für die Beendigung eines Militäreinsatzes im Rahmen einer Friedensmission der Vereinten Nationen.

Weiterlesen: Übergabe in Verantwortung

Der Friede ist möglich!

Erklärung der GKS zu Friedenseinsätzen deutscher Kräfte

(in der Fassung vom Mai 2010)

 

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Der Friede ist moeglich_2010.pdf)Der Friede ist möglich![ ]140 KB

50 Jahre Militärseelsorge

Die Gemeinschaft Katholischer Soldaten
im Spannungsfeld gewandelter Aufträge der Bundeswehr

Die Gemeinschaft Katholischer Soldaten (GKS) ist ein katholischer Verband, der sich besonders der Sicherung und der Förderung des Friedens verpflichtet weiß. Seine Mitglieder orientieren sich an christlichen Idealen und binden sich an sittliche Normen, wie sie die katholische Soziallehre und die kirchliche Friedensethik entwickelt haben.

Weiterlesen: 50 Jahre Militärseelsorge