Kirchenführung der Gemeinschaft katholischer Soldaten
Bad Neuenahr-Ahrweiler/Grafschaft

Die Apollinariskirche in Remagen

GKS BNA in Remagen w

Die GKS Bad Neuenahr-Ahrweiler/Grafschaft führte am 17. Mai eine Veranstaltung in der Apollinariskirche in Remagen durch. Das umfangreiche und sehr liebevoll zusammen gestellte Programm umfasste eine besinnliche Andacht durch Pater Cornelius und eine sehr schöne Führung durch das beschauliche Klostergelände sowie die reich bebilderte und imposante Kirche durch Schwester Maria Elisabeth.
Pater Cornelius reflektierte in der Andacht einige Gedanken zu den besonderen Anforderungen, denen Soldaten ausgesetzt sind. Schwester Maria Elisabeth erläuterte, dass die erste Kirche, die dem heiligen Martin geweiht wurde, wahrscheinlich im 9. Jahrhundert gebaut wurde. Im 13. Jahrhundert gelangten die Reliquien des heiligen Apollinaris auf den Berg. Von 1857 bis zum 31. Dezember 2006 betreuten die Franziskaner  die  neu erbaute Kirche auf dem Apollinarisberg. Seit dieser Zeit findet in jedem Jahr die zweiwöchige Apollinariswallfahrt im Juli und August statt. Ende des Jahres 2006 verließen die Franziskaner Kloster und Kirche. Im Februar 2007 übernahm die Gemeinschaft der gekreuzigten und auferstandenen Liebe, aus Maastricht, die Betreuung des Wallfahrtsortes.
Mit einem Kaffeetrinken im Kloster klang diese sehr schöne Veranstaltung aus. Schwester Maria Elisabeth vertiefte dabei ihre interessanten Ausführungen zur Klostergemeinschaft, die neben dem Stammhaus in Maastricht auch noch je ein Kloster in Belgien und im Saarland unterhält.

Text. Michael Wilke; Bild: Doris Schneider